Streitschlichter

Seit dem Schuljahr 2011/ 2012 bilden wir an der Michael-Poeschke-Schule Streitschlichter aus.
Mittlerweile haben wir schon ein Team von 22 aktiven Streitschlichtern an der Schule.

Was tun die Streitschlichter?
Sie halten sich in den Pausen immer zu zweit draußen auf dem Pausenhof auf.
Wenn Kinder in Streit geraten, können sie zu den Streitschlichtern gehen.
Die Streitschlichter helfen den Streitenden, ihren Konflikt selbst zu lösen.
Es soll keine Verlierer geben, sondern nur "Gewinner".

Woran erkennt man die Streitschlichter?
Sie tragen neonfarbene Westen und sind meistens als Paar, manchmal auch zu dritt unterwegs.

Warum Streitschlichter?
Kinder können Streit oft viel besser lösen als Erwachsene. Denn sie wissen, wie es sich anfühlt,
wenn es Streit mit anderen Kindern gibt. Im Schulalltag finden die Lehrer manchmal nicht genug
Zeit und Ruhe, jeden Streit umfassend genug zu klären. In den Pausen nehmen sich die Streit-
schlichter so lange Zeit, bis der Konflikt wirklich geklärt ist.

Freiwilligkeit
Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler, die Streitschlichter werden, die Ausbildung frei-
willig machen. Sie möchten gerne anderen helfen. Sie haben selbst erfahren, dass es sich besser
anfühlt, Konflikte nicht mit den Fäusten oder mit bösen Worten zu klären. Sie zeigen bei der Streit-
schlichtung den Beteiligten, wie das geht.
Auch die Streitenden müssen selbst bereit sein, den Streit zu klären. Niemand kann sie dazu
zwingen. Deshalb lautet auch die Eingangfrage der Streitschlichter am Anfang jeder Sitzung:
"Wollt ihr euren Streit wirklich klären?" Nur wenn ein eindeutiges "Ja" kommt, kann´s losgehen.